denn du bist, was du isst


Noch
Tage bis Hurricane

Noch
Tage bis zum Family Values mit KoRn

Noch
Tage bis Jasper wieder kommt...




  Startseite
    Me
    sinnlos
    :D
    Das Ding des Tages/Woche
    Poems by me
    SlipknoT
    Soad
    Kritiken
    Kritiken (Mukke)
  Über...
  Archiv
  ArtwÖrk
  LÜricS
  Mukke
  Haftungsausschluß
  Gästebuch

 
Links
   Rantans Plan
   Maddy's Page
   In the sun
   Wiggs Seite
   Hetfield & Shore
   Chuck Norris Freunde
   Dicke Soadseite
   Glücksbärchis
   Tim ( Sweet-T )




Insane - Am I the only motherfucker with a brain?



"The whole thing, I think it's sick"




I'M TAKIN' NAMES AND GETTIN' PISSED!


mama?


Scheisse



...


gehalt

http://myblog.de/friday13th

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Texas Chainsaw Massacre: The Beginning


Texas Chainsaw Massacre: The Beginning


Inhalt:
In einer Fleischfabrik kommt Thomas Hewitt (der spätere Leatherface) zur Welt und wird abgestoßen.
Er wird in einer Mülltonne wieder gefunden und kommt zu einer ziemlich ominösen, kranken Familie,
die mitten inna Wallapampa lebt und nen Sprung inna Schüssel hat.
Thomas ist ein hässliches Kind und leidet unter einer Hautkrankheit. Im Mittleren Alter verliert er seinen Job in der
Fleischfabrik wo er gezeugt wurde und dreht durch...
Eine Gruppe junger Leute machen sich derweil auf den Weg zur Marine fürn Vietnam und bauen einen Autounfall.
Während der örtliche Scheriff den Unfall "begutachtet" beginnt der Terror für die Leute.
Sie landen auf dem Anwesen der Famile, das Texas Chainsaw Massacre nimmt seinen Lauf...

Kritik:
Jau, wo fangen wir an?
Der Film ist übel, hätte ich nicht gedacht... endlich mal wieder ein Horrorfilm der was taugt ...
Doch trotz einiger Berichte über nen Psychischen Absturz, ist mir nichts passiert... wohl eher nichts für labile Personen.
Nunja, gewalttechnisch hat der Film einiges zu bieten,
vom Einsatz über Schusswaffen bishin zur Kettensäge,
die endlich mal richtig in Action kommt!, werden die Leute zermetzelt.
Im Gegensatz zum Vorgänger bzw. Nachfolger (TCM), wo vieles nur angedeutig wurde,
wird hier draufgehalten...größenteils zumindest.
Schockmomente und son Zeug kommen natürlich auch vor , dies nicht zu knapp...
Im großen und ganzen herrscht eine ziemliche düstere Athmospähre im Film.
Die Familie wird auch gut näher gebracht, einige Dinge werden geklärt und der Sheriff kommt erneut zum "Einsatz".
Aber sonderlich viel wird man nicht über Leatherface erfahren, was nicht sonderlich schlimm ist...
Einziger Knackpunkt:
Das Ende kommt mir persönlich zu plötzlich...

Bin echt begeistert von dem Film, endlich wieder ein juter Horrorfilm...
Tipp am Rande: Schaut euch net die Kinoversion an, ist enorm geschnitten ...

Fazit:
RÖÖÖNG TÖÖÖNGTÖNG TÖNG...
Wer auf Kettensägen steht, Menschenheut mag, sollte den Film sehen!

9 Pkt. von 10 Pkt.
10.1.07 16:58
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Karuh (16.1.07 13:04)
Klingt eklig

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung