denn du bist, was du isst


Noch
Tage bis Hurricane

Noch
Tage bis zum Family Values mit KoRn

Noch
Tage bis Jasper wieder kommt...




  Startseite
    Me
    sinnlos
    :D
    Das Ding des Tages/Woche
    Poems by me
    SlipknoT
    Soad
    Kritiken
    Kritiken (Mukke)
  Über...
  Archiv
  ArtwÖrk
  LÜricS
  Mukke
  Haftungsausschluß
  Gästebuch

 
Links
   Rantans Plan
   Maddy's Page
   In the sun
   Wiggs Seite
   Hetfield & Shore
   Chuck Norris Freunde
   Dicke Soadseite
   Glücksbärchis
   Tim ( Sweet-T )




Insane - Am I the only motherfucker with a brain?



"The whole thing, I think it's sick"




I'M TAKIN' NAMES AND GETTIN' PISSED!


mama?


Scheisse



...


gehalt

http://myblog.de/friday13th

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Kritiken

"300"


300


Inhalt:
Sparta und Persien befinden sich im Krieg.
König Leonidas von Sparta befehligt 300 Soldaten zum Aufbruch gegen ein Hundertausend-Mann starkes Heer von Gott-König Xerxes. In einer engen Passage kämpfen sich die 300 erfolgreich und lassen keinen Persier am Leben.

Kritik:
Man sollte den Film im Kino gesehen haben ...
Ein optischer Hochgenuss wird dem Auge mit 300 geboten. Von stylischer Slow-Motion bis zum perfekten leicht angehauchten Comic-Look der Landschaft, der Schlachten, einfach alles.
Der Film beginnt langsam, eine ordentliche Einführung für das Nötigste wird geboten. Teils radikal das ganze...
Radikal sind dagegen auch die Schlachten, der Kern des Filmes. Da fliegen Körperteile und literweise Blut durchs Bild, Leute werden erstochen, aufgespiest usw.. Für die Freigabe von 16 Jahren ist der Film meiner Meinung nach viel zu hart!
:D Aber nunja, irgendwas haben sich die netten Leute bestimmt dabei gedacht...
Die Kämpfe sind teils derbst überzogen und krass in Szene gesetzt, etapenweise werden die nächst-stärkeren rangeholt und niedergemetzelt... =)...
Nunja, sehr viele coole optische Effekte, der Sound ist auch nobel. Besonders empfehlenswert ist die Original-Syncro... Leonidas und sein rumgeschreie - einfach nobel im Original!
Der Film endet perfekt und ist perfekt...

Fazit:
Ein richtig nobler Film "ohne Hirn"!
Wer auf blutige Schlachten steht, auf coole Optik und Slow-Motion steht, sollte sich den Film reinziehen... genialster Film ín dem Genre bisher ...

10 Pkt. von 10 Pkt.
7.4.07 15:42


"Smokin' Aces"


Smokin' Aces


Inhalt:
Ein Typ names Buddy "Aces" Israel, Mitglied der Mafia, flüchtet ins Zeugenschutzprogramm da er gegen seinen Mafiaboss ausgesagt hat und taucht ab. Er wird vom FBI gesucht und außerdem von diversen Auftragskillern, die sich auf eine Belohnung von 1 Mio. € freuen, wenn einer von Ihnen Buddy umbringt. Alle haben den gleichen Tipp bzgl. Buddys Aufenthaltsort gekriegt - eine Hotelsweat... Ein großartiges Treffen aller Killer und dem FBI wird im Hotel stattfinden indem es ordentlich krachen wird =)...

Kritik:
Spitzen Film! Mal wieder ein relativ unbekannter Film, der richtig nobel ist...
Der Film beginnt sofort ohne großartige Einleitung etc. , es werden keine großartigen Geschichten erzählt etc. sondern kurze Rückblenden gezeigt, was gut war und auch ausgereicht hat... Man kriegt einen kleinen Vorgeschmack darauf, was auf einem zukommt und freut sich aufs Finale =)...
Nunja, was zu lachen gibt es auch z.b. die guten Deutschen .. :D... nunja...
In Sachen Gewalt zeigt der Film auch einiges, da wird geschossen bis zum geht nicht mehr, die Kettensäge rotiert bis sie in den Arsch geht ( ), riesen Gewehrkaliber ausgetestet um dementsprechend Leute wegzureissen.... nunja...
Das Finale ist gut, ich dachte aber dass da noch etwas kommt... nunja, trotzdem sehr nett gemacht ...

Fazit:
Wer auf schöne durchgeknallte Filme mit Auftragskillern steht, sollte sich den Film angucken!

10 Pkt. von 10 Pkt.
4.3.07 14:27


"Pans Labyrinth"


Pans Labyrinth


Inhalt:
Währen des spanischen Bürgerkrieges zieht eine Mutter mit ihrem Kind Ophelia zu ihrem Stiefvater in die Wälder. Er steht unter Francos Regime und kämpft gegen Rebellen. Die Mutter erwartet ein Kind und soll es in der nähe von dem Vater zur Welt bringen. Die kleine Ophelia aber verirrt sich langsam aber sicher in ihre Fantasie-Welt und trifft dort auf einen Pan, der ihr 3 Aufgaben gibt damit sie zu einer wahren Prinzessin werden kann. Während dessen eskaliert in der realen Welt die Situation zwischen Faschisten und Rebellen.

Kritik:
Eins vorweg, ich bin begeistert von dem Film. Im Vorfeld habe ich nur etwas von einem Horror/Drama/Märchen gelesen und mir das Poster angeguckt. Den Film zu sehen habe ich nicht bereut.
Der Film fängt ruhig an, beginnt aber schon mit eínem märchenhaften Stil. Die kleine Ophelia macht ihre Sache gut, wie sonst auch jeder Andere.
Dass der Film quasi in 2 parallele Geschichten verläuft, stört kaum. Die Faschoseite ist hart und brutal, die Fantasiewelt dagegen schön, schaurig und auch etwas heftig. Während bei den Faschos Kopfschüsse am laufenden Band gezeigt werden, sieht man die sehr schön dargestellen Märchenwesen in der Welt der Ophelia.
Angefangen bei der ersten Begegnung mit dem Pan bishin zu einem Monster, welches nur darauf wartet geweckt zu werden um Kinder zu töten und zu fressen. Mein persönliches Highlight in dem Film. =) Da kam wirklich Horror auf...
Der Film verliert nie an Spannung, es macht wirklich Spass ihn zu sehen. Von Anfang bis Ende ist er gut ausgearbeitet und durchdacht. Die Fantasiewelt hätte meiner Meinung nach nur einen kleinen Tick öfter vorkommen lassen können .
Nunja, bleibt nicht mehr viel zu sagen...
Für mich persönlich der beste Film in diesem Jahr!

Fazit:
Wer auf Horror-Märchen steht, bzw. mal eins sehen will, der sollte sich den Film angucken!

10 Pkt. von 10 Pkt.
18.2.07 14:40


Lucker Number Slevin

Mein Filmtipp:

Lucky Number Slevin

Zur Story verrate ich mal nicht allzuviel:

Es geht um einen Mann namens Slevin der in etwas hineingerät... =)


Angucken lohnt sich!

Blub...
10.2.07 17:43


Texas Chainsaw Massacre: The Beginning


Texas Chainsaw Massacre: The Beginning


Inhalt:
In einer Fleischfabrik kommt Thomas Hewitt (der spätere Leatherface) zur Welt und wird abgestoßen.
Er wird in einer Mülltonne wieder gefunden und kommt zu einer ziemlich ominösen, kranken Familie,
die mitten inna Wallapampa lebt und nen Sprung inna Schüssel hat.
Thomas ist ein hässliches Kind und leidet unter einer Hautkrankheit. Im Mittleren Alter verliert er seinen Job in der
Fleischfabrik wo er gezeugt wurde und dreht durch...
Eine Gruppe junger Leute machen sich derweil auf den Weg zur Marine fürn Vietnam und bauen einen Autounfall.
Während der örtliche Scheriff den Unfall "begutachtet" beginnt der Terror für die Leute.
Sie landen auf dem Anwesen der Famile, das Texas Chainsaw Massacre nimmt seinen Lauf...

Kritik:
Jau, wo fangen wir an?
Der Film ist übel, hätte ich nicht gedacht... endlich mal wieder ein Horrorfilm der was taugt ...
Doch trotz einiger Berichte über nen Psychischen Absturz, ist mir nichts passiert... wohl eher nichts für labile Personen.
Nunja, gewalttechnisch hat der Film einiges zu bieten,
vom Einsatz über Schusswaffen bishin zur Kettensäge,
die endlich mal richtig in Action kommt!, werden die Leute zermetzelt.
Im Gegensatz zum Vorgänger bzw. Nachfolger (TCM), wo vieles nur angedeutig wurde,
wird hier draufgehalten...größenteils zumindest.
Schockmomente und son Zeug kommen natürlich auch vor , dies nicht zu knapp...
Im großen und ganzen herrscht eine ziemliche düstere Athmospähre im Film.
Die Familie wird auch gut näher gebracht, einige Dinge werden geklärt und der Sheriff kommt erneut zum "Einsatz".
Aber sonderlich viel wird man nicht über Leatherface erfahren, was nicht sonderlich schlimm ist...
Einziger Knackpunkt:
Das Ende kommt mir persönlich zu plötzlich...

Bin echt begeistert von dem Film, endlich wieder ein juter Horrorfilm...
Tipp am Rande: Schaut euch net die Kinoversion an, ist enorm geschnitten ...

Fazit:
RÖÖÖNG TÖÖÖNGTÖNG TÖNG...
Wer auf Kettensägen steht, Menschenheut mag, sollte den Film sehen!

9 Pkt. von 10 Pkt.
10.1.07 16:58


Departed


Departed


Inhalt:
Im großen und ganzen handelt der Film von "Ratten". So steckt die Polizei einen undercover Ermittler in ein Gangster-Syndikat und das Syndikat einen Kriminellen der sich schnell hocharbeit in die Polizei um damit als ein Spion für den Gangster-boss Castello zu agieren. Das einzige Ziel der Polizei: Die Festnahme von Costello, der aber immer einen Schritt vorraus ist. Da merken beide Seiten dass sie eine Ratte in ihrem Lager haben und versuchen sie ausfindig zu machen...

Kritik:
Ein hochinteressanter Film!
Der Film ist top! Alles passt in dem Film, die Schauspieler, die Kamera und die Story. Besonders gut spielt Jack Nicholsan in seiner Rolle als Syndikats-Boss. Viele Highlights des Filmes bestehen aus Konversationen mit ihm und der Ratte etc..
Der Ton des Filmes ist ziemlich rau, es wird geflucht was das Zeug hält, beleidigt und gedemütigt. Aber keineswegs sinnlos oder unpassend, im Gegenteil.
Es ist wirklich spannend mit zu verfolgen wie sich die beide Maulwürfe gegenseitig ausspionieren und sich dann letztendlich immer näher kommen. Die Gewalt im Film ist passend, gut dosiert und hart. Die 150min Film vergehen wie im Flug.
Dazu sorgt der Film für viele Überraschungsmomente, der Schluss besonders....
Bleibt net viel mehr zu sagen, der Film ist spitze!

Fazit:
Wer auf Ratten steht oder auch ein Verräter, Spion, Maulwurf etc. ist, sollte sich den Film angucken!

9,5 Pkt. von 10 Pkt.
17.12.06 15:22


 [eine Seite weiter]




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung