denn du bist, was du isst


Noch
Tage bis Hurricane

Noch
Tage bis zum Family Values mit KoRn

Noch
Tage bis Jasper wieder kommt...




  Startseite
    Me
    sinnlos
    :D
    Das Ding des Tages/Woche
    Poems by me
    SlipknoT
    Soad
    Kritiken
    Kritiken (Mukke)
  Über...
  Archiv
  ArtwÖrk
  LÜricS
  Mukke
  Haftungsausschluß
  Gästebuch

 
Links
   Rantans Plan
   Maddy's Page
   In the sun
   Wiggs Seite
   Hetfield & Shore
   Chuck Norris Freunde
   Dicke Soadseite
   Glücksbärchis
   Tim ( Sweet-T )




Insane - Am I the only motherfucker with a brain?



"The whole thing, I think it's sick"




I'M TAKIN' NAMES AND GETTIN' PISSED!


mama?


Scheisse



...


gehalt

https://myblog.de/friday13th

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
"Silent Hill"


Silent Hill


Inhalt:
Die Tochter einer Mutter leidet unter Problemen, sie hat eine Krankheit und erwähnt beim Schlafwandeln "Silent Hill", deshalb beschließt ihre Mutter Silent Hill aufzusuchen um den Gründen auf die Spur zu kommen. Kaum angetroffen erleben beide einen Unfall und wachen in dem scheinbaren Silent Hill auf. Die Tochter verschwindet. Daraufhin begibt sich die Mutter auf die Suche nach Ihr und trifft auf ominöse Kreaturen und Geheimnisse.

Kritik:
Alles in allem ein ganz guter Film.
Wer das Spiel gespielt hat, wird bemerken, das vieles übernommen wurde, z.b. der nahezu komplette Anfang des Spieles (Die Stadt) oder die Musik (lang lang ist es her mit dem Spiel ). Auch Kameraperspektiven ähneltem einem Videospiel, was ziemlich dick rüberkam.
Der Film beginnt "normal" , sobald die Stadt erreicht ist ändert sich alles in Horror und merkwürdige Geschehennisse.
Der letzte Drittel des Filmes schwächt allerdings ein wenig ab, der Schluss is krank.
Die Effekte waren gut, besonders der Wechsel in die "Horror-Welt" war fett. Die Kreaturen sehen ebenso fett aus und handelten auch krank, viele wurden vom Spiel übernommen (Krankenschwestern, Pyramid-Head..). Pyramid-Head war ultra, kam leider zu kurz vor, aber wenn er kam, dann gings ab =). Ebenso die Musik war fett, verstörende oder ruhige Musik gaben dem Film den richtigen Kick...
Jau, aber teilweise waren mir die Dialoge oder vereinzelte Szenen zu langweilig oder zu langatmig, paar hätten komplett wegfallen können.
Das Ende lässt einen im Dunkeln...

Fazit:
Die beste Spieleverfilmung bisher, guter Horror mit offenem Ende, was einem viele Fragen aufwirft...Man muss das Spiel nicht kennen!

7-8 Pkt. von 10 Pkt.
28.2.05 17:13
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


hannes (16.5.06 20:55)
ja sehr guter bericht.....aber trotzdem


HOLYMOLY!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung